Kapuzenpulli Kelten & Heiden

Kapuzenpulli Kelten & Heiden

Es ärgert mich immer wieder zu sehen, dass Neo-Nazis und Rechtsextreme keltische und heidnische Symbole in Beschlag nehmen. Diese Symbole gehören zur Geschichte und sind deshalb Eigentum von uns Allen und Teil unserer Identität.. Holen wir diese Symbole zurück! Natürlich kann es Dir passieren, dass Du mit einem dieser Kleidungsstücke schräg angeschaut wirst. Die nötigen Argumente findest Du deshalb in der Produktbeschreibung (Quelle = Wikipedia). Wo keine zu finden ist, gibt es meines Wissen auch keinen Bezug zur rechtsextremen Szene.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Aegishjalmur oder der Helm von Awe. Das Symbol soll dem Gegner Angst machen und vor Machtmissbrauch schützen.

CHF 52.00 *

Der Baum des Lebens (auch Lebensbaum oder Weltenbaum) ist ein in der Religionsgeschichte verbreitetes Symbol und Mythenmotiv, das mit mythologisch-religiösen Umdeutungen von Baumkulten (heilige Bäume) und Fruchtbarkeitssymbolik, sowie mit Schöpfungsmythos und Genealogie zusammenhängt. Der Lebensbaum gehört zur Mythologie vieler Völker und ist ein altes Symbol der kosmischen Ordnung. Er steht als Weltachse (axis mundi) im Zentrum der Welt. Seine Wurzeln reichen tief in die Erde und seine Wipfel berühren oder tragen den Himmel. Somit verbindet er die drei Ebenen Himmel, Erde und Unterwelt.

CHF 54.00 *

Der Baum des Lebens (auch Lebensbaum oder Weltenbaum) ist ein in der Religionsgeschichte verbreitetes Symbol und Mythenmotiv, das mit mythologisch-religiösen Umdeutungen von Baumkulten (heilige Bäume) und Fruchtbarkeitssymbolik, sowie mit Schöpfungsmythos und Genealogie zusammenhängt. Der Lebensbaum gehört zur Mythologie vieler Völker und ist ein altes Symbol der kosmischen Ordnung. Er steht als Weltachse (axis mundi) im Zentrum der Welt. Seine Wurzeln reichen tief in die Erde und seine Wipfel berühren oder tragen den Himmel. Somit verbindet er die drei Ebenen Himmel, Erde und Unterwelt.

CHF 54.00 *

Der oder die Valknut ist ein nordisches Symbol, bestehend aus entweder drei ineinander verschlungenen Dreiecken oder einem in sich verknoteten Polygon mit sechs Ecken, ähnlich dem Triqueta.

  • Das Wort valknute hat eine ungewisse Herkunft
  • Es ist zusammengesetzt aus valr (bedeutet so viel wie „im Kampf erschlagener Krieger“) und knut (Knoten)
  • Für den Valknut findet sich auch die Bezeichnung Wotansknoten

In vorchristlicher Zeit scheint der Valknut funktional mit Kampf und Tod verbunden gewesen zu sein. Gotländische Bildsteine zeigen den Valknut in Verbindung mit Opferszenen (z. B. Lärbro Stora Hammars I), Schlacht- und Todesszenen (z. B. Lärbro Tängelgarda I) und ähnlichen Motiven, die in Verbindung mit „Tod im Kampf“ und dem „Totengott“ (Odin) stehen können.

Auch auf dem Runenkästchen von Auzon (nach seinem Schenker an das British Museum auch „Franks Casket“ genannt) findet sich dieses Symbol in gleichem Zusammenhang: Über dem Rücken des dritten Magiers (Vorderseite rechts) weist es auf Tod und Auferstehung in Verbindung mit der Gabe Myrrhe hin. Auf der rechten Seite finden sich diese Knoten ähnlich wie auf Lärbro Tängelgarda I unter dem Bauch und zwischen den Vorderbeinen eines Pferdes. Da es sich hier jedoch nicht um den Odins Valknut handelt und das Pferd lediglich mit vier Beinen dargestellt wird, ist zu bezweifeln, dass es sich um Sleipnir, das achtbeinige Pferd Odins, handelt. Auf dem Deckel scheinen zwei dieser Knoten einen befestigten Bezirk zu definieren. Welcher Bezirk hier gemeint ist, ist nicht zu sagen. Valknut und Fylgja bzw. Valkyrja oder Walküre sind untrennbar mit diesem Symbol verbunden. Einen rein ornamentalen Charakter scheint der Valknut nicht gehabt zu haben.

CHF 53.00 *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand